33 – Wein und Oliven


Diesen Mittwoch schlägt es bei mir 33. Alle, die das gerne mit mir feiern möchten, sind zu einem Glas Wein mit Oliven und sonstigen Snacks eingeladen. Anmeldung nicht nötig, komm einfach ab 19 Uhr bei uns an der Neuen Aarauerstrasse 2 in Suhr vorbei.

Mit 33 darf man ruhig mal zurück blicken und die einzelnen Jahrzehnte Revue passieren lassen.

Meine ersten zehn Jahre waren geprägt durch eine schöne Kindheit in einer guten Familie, etwas Schule, etwas Sport und leider nur ein paar wenigen Freunden.

Die Jahre 10 bis 20 starteten ruhig, erlebten einen wilden Höhepunkt in meinen beiden ersten Jahren in der Kanti – der wohl vor allem meiner Mutter viel Nerven gekostet haben – und dann zwei Jahren der Klarheit, dass mein Leben nun ganz Jesus gehören sollen.

Die Jahre 20 bis 30 widmete ich anfangs meinem Wirtschaftsstudium und der Arbeit in einer Bank. Daneben aber immer die Arbeit in der Kirche – am Anfang ehrenamtlich und später in einer Anstellung. Die Jahre waren reich an Erfahrung, Projekten, grossen Träumen, vielen Höhepunkten – und dem eher traurigen Ende. Dafür aber auch die grosse Freude einer eigenen Familie mit einer fantastischen Frau und drei tollen Kids.

Mit dreissig durfte ich noch einmal von vorne beginnen:  eine neue Gemeinde, eine neue Aufgabe und eine neue Sicht, was Christsein bedeutet. Rückblickend ist es Gottes Geschenk, dass ich mit 30 noch einmal durchstarten durfte.

Und jetzt: 33!

Ich bin gespannt, was die nächsten 33 Jahre bringen – Ich hoffe auf noch mehr Abenteuer, noch mehr Möglichkeiten, verschiedensten Menschen Gutes zu tun, noch mehr von Gottes Reich, das sichtbar wird – und vielleicht ja auch das eine oder andere Grosskind.

Aber zuerst stossen wir an und feiern die letzten 33 Jahre! Geschenkwünsche habe ich übrigens keine mehr. Mein letzter grosser Wunsch, einen iPad, hat sich bereits erfüllt. Eine Spende für unser Hilfswerk „Vision West Afrika“ würde mich aber sehr freuen. Im Moment sammeln wir für neue Schulbücher (wir brauchen ca 450 Dollar für 20 neue Bücher) für unsere Schule in Freetown. Weiter wollen wir fünf unseren Schülern den regulären Schulabschluss ermöglichen – was uns pro Schüler 70 Dollar, d.h. gesamthaft 350 Dollar kostet. Oder aber einfach ein kleines Geschenk: 15 Franken. So viel kostet uns zwei Schüler pro Monat, damit sie Lesen und Schreiben lernen. Mehr Infos zu unserer Arbeit in Afrika unter www.visionwestafrika.ch

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: